Manche Freunde brauchen 4 Beine, um ihr grosses Herz zu tragen
Manche Freunde brauchen 4 Beine, um ihr grosses Herz zu tragen

Aktuelles Hunde

Schnüffeln macht Sinn!

 

Schnüffeln ist ein wichtiger Wohlfühlfaktor im Leben unserer Hunde.

Es wirkt mental anregend und versorgt Hunde mit wichtigen Informationen über ihre Umwelt.

 

Die Geruchsnerven sind direkt mit dem limbischen System verbunden, dem Teil des Gehirns, in dem Gefühle verarbeitet werden.

 

Indem Du Deinen Hund unterwegs ausgiebig schnüffeln lässt, gibst Du ihm die Gelegenhet sich sowohl körperlich als auch geistig auszulasten.

 

Also lass es beim nächsten Spaziergang langsam angehen und folge der Nase Deines Hundes.

Denn es ist auch sein Spaziergang!

 

 

 

Silvester steht vor der Tür! Achtung!

 

Bitte passt auf eure Tiere auf!

 

Ihr seid für eure Vierbeiner verantwortlich und es wird euren Hunden nicht schaden, an diesen Tagen an der Schleppleine zu laufen.

Achtet darauf, dies 2 Tage vor Silvester und bis zu 2 Tage nach Silvester zu machen!

Behaltet eure Hunde an der Leine und versucht auch eure Katzen, Freigänger, im Haus zu behalten!

 

Fakt ist:

Dein Hund kann an Silvester weglaufen, auch wenn er es noch nie getan hat und niemals tun würde!

Nimm es nicht auf die leichte Schulter. Sicher dein Tier!

 

Bitte stellt auch eure Tiere nicht mit Medikamente an Silvester ruhig!

Beruhigungsmittel entspannen lediglich die Muskeln, wirken aber nicht angstlösend!

Tiere haben dadurch nicht weniger Angst, sie können es nur nicht mehr  körperlich zeigen!

 

 

 

Verdauungssystem eines Hundes - der Magen!

 

Der Magen ist ein flexibler Muskel und wird von der Speiseröhre und dem 12-Fingerdarm fixiert.

Er wird mit Blutgefäßen und Neven versorgt.

Außerdem heftet er an Leber und Milz an. Je nach Hundegröße kann er ein Fassungsvermögen von knapp einem Liter bis zu knapp 10 Litern erreichen.

An den Wänden hat der Magen eine schützende Schleimhaut und Drüsen.

Die Drüsen sondern Magensaft ab. Dieser beinhaltet Salzsäure und das Verdauungsenzym Pepsin wird gebildet.

Dadurch werden Eiweiße aufgespalten und der Magenbrei (Chymus) entsteht. 

Nach und nach wird dieser in den Dünndarm geschoben. Je nach Beschaffenheit des Futters dauert dies ca. 2 bis 8 Stunden.

 

Wusstest Du, dass der Magen sich drehen und zu einer lebensbedrohlichen Situation des Hundes führen kann?

 

Der Magen dreht sich um seine eigene Achse und gast sich auf.

Die Ausgänge zur Speiseröhre und dem Dünndarm sind versperrt. Dadurch werden Nerven eingeklemmt und Gewebe nicht versorgt und stirbt ab.

Besondern große Rassen und alte Hunde mit schwachem Bindegewebe sind gefährdet.

 

Achtet deshalb darauf, dass eure Hunde mindestens eine Stunde nach dem Fressen nicht spielen und macht keinen Spaziergang, Ruhezeit ist angesagt.

Solltet ihr Anzeichen bemerken, Hund einpacken und fahrt direkt zu eurem Tierarzt - lebensbedrohlicher Notfall!

 

 

 

 

Farblehre mal anders: "Wenn dein Hund kotzt!"

 

Gelb: Magensaft, z.B. Early morning vomiting

Grün: Galle, z.B. Überproduktion

Schaum, Schleim: viele Ursachen, z.B. Magenübersäuerung, oder Fremdkörper

Rot: frisches Blut, frische Blutung oder stark gefärbte Lebensmittel

Schwarz: verdautes Blut, z.B. Magengeschwür

Kot/riecht wie Kot: NOTFALL, Darmverschluss

 

Dies sind nur Beispiele und geben einen kleinen Hinweis.

Falls ihr euch unsicher seid, bitte geht unverzüglich zum Tierarzt und lasst euren Hund durchchecken!

Lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig!

 

 

 

Tödliches Spiel mit Walnüssen

Für Hunde kann es tödlich enden mit grünen Walnüssen zu spielen.

Auf der grünen Hülle siedelt oftmals unsichtbar der Pilz Penizillium crustosum.

Der Wirkstoff im Pilz heisst Roquefortin C, ist mit Strychnin vergleichbar und hat eine starke neurotoxische Wirkung.

Passt auf eure Vierbeiner auf!

 

 

 

 

Allergie oder Unverträglichkeit.

 Was ist der Unterschied?

 

Allergie = Überreaktion vom Immunsystem.

Das Immunsystem bekämpft die Allergenen Stoffe, die der Hund nicht verträgt.

Die Folgenn können Durchfall, Juckreiz oder Entzündungen sein!

 

Unverträglichkeit = Das Immunsystem ist nicht an der Reaktion beteiligt.

Meistens liegt hier eine eingeschränkte Fähigkeit des Darmes vor.

Lebensmittelbestandteile können dann nicht oder nur eingeschränkt abgebaut werden.

Die Folgen treten meist verzögert auf und können ebenfalls Juckreiz und Durchfall sein!

Unterschied zur Allergie: Kleine Mengen des Lebensmittels kann der Hund vertragen!

 

 

Läufigkeit bei Hündinnen:

1. Die Läufigkeit dauert ca. 3 Wochen und kommt alle 6 bis 12 Monate wieder auf.
2. Die erste Läufigkeit setzt in der Regel zwischen dem 6. und 24. Lebensmonat ein, wann genau kommt auf die Größe deiner Hündin an.
3. Anzeichen:
- Deine Hündin markiert vermehrt.
- schläft mehr.
- ist evtl. schlechter abrufbar.
- Ruhelosigkeit.
- evtl. zickig gegenüber anderen Hunden.
- evtl. mehr in sich gekehrt und zieht sich zurück.
- oder hat ein erhöhtes Kuschelbedürfnis als sonst.

Alles sind nur Beispiele, können aber müssen nicht vorkommen!
 
 
 
Bundesweiter Warntag, 14.09.2023 um 11 Uhr
Ab 11 Uhr wird es eine Probewarnung geben.

 

Gegeb 11.45 Uhr erfolgt eine Entwarnung.
Bitte schaut, dass ihr nicht in dieser Zeit mit euren Hunden spazieren geht.
Sichert eure Tiere !
Ängstliche Tiere im Haus behalten und Radio an.
Bietet euren Tieren auch Rückzugsmöglichkeiten an und versucht die Situation zusammen so entspannt wie möglich zu verbringen.
Fahrt vorsichtig und achtet in der Zeit vermehrt auf alle Tiere in unserer Umgebung.
Bitte passt auf!

 

 

5 Fakten über den besten Freund des Menschen, unsere Hunde:

 

1. Hunde können bis zu 10.000 besser riechen als wir Menschen.

2. Hunde erkennen am Knurren eines anderen Hundes dessen Grösse.

3. Hunde haben 42 Zähne.

4. Der älteste Hund der Welt wurde stolze 29 Jahre alt.

5. Hunde sind in der Lage 250 Wörter und Gesten zu verstehen.

 

 

 

verschiedene Lebensmittel, die für euren Hund giftig/ unverträglich oder gefährlich sind:

 

- Avocado

- Schokolade und Kakao

- Rohe Hülsenfrüchte

- Zwiebeln und Knoblauch

- Weintrauben und Rosinen

- Obstkerne und Steinobst

- Alkohol

- Hopfen

- rohes Schweinefleisch

- Koffein

 

- Macadamia Nüsse

- Salz

- Speck

- rohe Bohnen

- Alfalfa Sprossen

- Tomaten

- rohe Auberginen

- rohe Kartoffeln

- Knochen

- Milch

- Süssstoff

- Walnüsse

 

Bitte achtet eurem Hund zuliebe darauf und lasst diese Lebensmittel nicht frei zugänglich !

Sollte euer Hund doch mal etwas erwischt haben, ruft euren Tierarzt an und besprecht, wie ihr weiter vorgehen sollt. (Menge etc!)

 

 

 

3 Gründe, wieso Hunde Kinder gut tun:

 

1. Kindliche Entwicklung

- Kümmern sich Kinder um einen Hund, so fördert es ihr Verantwortungsgefühl, ihre sozialen Fähigkeiten und ihr Einfühlungsvermögen!

 

2. Selbstbewusstsein

- Das loyale Wesen eines Hundes wirkt sich positiv auf das Selbstbewusstsein von Kindern aus. Denn Hundeliebe ist immer bedingungslos!

 

3. Familienzusammenhalt

- Gemeinsame Aktivitäten stärken die Bindung der gesamten Familie. Unsere Hunde sorgen dabei ganz instinktiv für noch mehr Harmonie und Ausgeglichenheit!

 

 

 

 

Hunde im Sommer:

Dos & Dont's

 

Am Fahrrad laufen oder toben lassen:
- gefährlich ! Überhitzung droht !

Besser kurze Gassigänge (morgens/abends)

 

Im Auto lassen - egal wie lange:

- gefährlich schon ab rund 20 Crad!

Hund zu Hause lassen oder aus dem Auto raus!

 

Gehweg/Strassenbelag:

- zu heiss für Pfoten?

Mit der flachen Hand einige Sekunden testen. Für Dich zu heiss? Dann auch für deinen Vierbeiner!

 

 

 

Hunde Eis - Frozen Joghurt mit Früchten

Zutaten:

- 150 g Natur-Joghurt (gern fettarm)

- 50-100 Blaubeeren, Himbeeren oder Brombeeren

- 1 zerdrückte Banane

Und so geht's:

- Früchte pürieren oder in kleine Stücke zerdrücken.

- Alles gut vermischen.

- In leere Joghurtbecher oder eine Eis form füllen.

- Ca. 6 Stunden im Eisfach gefrieren lassen.

Viel Spass !

 

 

 

Liebe Hundebesitzer, 

Nein, nicht jeder Hund muss jeden anderen Hund beschnuppern/mit ihm spielen. 

Ganz besonders nicht an der Leine!

Bitte respektiere es, wenn ein anderer Hundebesitzer dich darum bittet, deinen Hund anzuleinen, er wird schon seine Gründe haben!

Es ist kein Zeichen von Schwäche, seinen Hund anzuleinen. Es ist ein Zeichen von Respekt es zu tun, wenn dich jemand darum bittet!

 

 

"Ist schon ok, der tut nix!"

Selbst wenn, bitte nicht!  Nimm Rücksicht und lass Deinen Hund nicht zu anderen angeleinten Hunden laufen!

Es gibt viele Gründe, warum ein Hund an der Leine geführt wird: 

- er ist unverträglich

- ängstlich

- krank

- läufig

- jagt

- alt

- gerade im Training

- Assistenzhund

- oder, oder, oder !

 

 

 

Tierarztbesuche werden deutlich teurer, ab dem 01. Oktober 2022 tritt die neue Tierarztgebührenverordnung in Kraft, die am Freitag, den 08.07.2022 vom Bundesrat verabschiedet wurde!

Denkt dran und lasst euch von eurer Versicherung beraten, um eure Tiere ausreichend zu versichern und bei hohen Tierarztkosten euch zu schützen!

 

 

WICHTIGE ... Info ⚠️ Zecken ⚠️
Wenn Ihr derartige Eier seht, bitte unbedingt "verbrennen" ...nicht nur zertreten, sondern wirklich verbrennen, da die Gelege/Eiernester ebenso widerspenstig und robust sind...wie die Zecke selbst.
Das Gelege der Zecke, kann aus bis zu 4000 Eier und mehr bestehen !
Nur ein Beispiel:
Zecken überleben 24 Stunden im Gefrierschrank bei - 12Crad.
So zäh sind diese kleinen Blutsauger!
 
 

 

Merkmale - Wenn der Hund zum Senior wird:

 

- wird grau, vor allem im Gesichtsbereich

- wird ruhiger und langsamer

- wirkt kraftlos / Muskelmasse nimmt ab

- nimmt zu durch weniger Bewegung

- die Sehkraft nimmt ab

- Aufstehen fällt schwerer

- der Bewegungsablauf ist nicht mehr flüssig

- weniger Interesse am Spielen

- hört immer weniger 

- leichtes Erschrecken bei Annäherung

- schläft deutlich mehr und tiefer

- hat eine Blasenschwäche 

 

 

 

Temperaturen im Sommer

Langsam steigen auch die Boden Temperaturen!

 

Hitzefalle Auto: Bereits ab 20° droht der Tod im Auto!

 

"Nur kurz" ist schnell zu lang!

 

Lasst eure Tiere bitte nicht im Auto bei den schon warmen Temperaturen. Geöffnete Fenster reichen nicht aus !

Lebensgefahr!

 

 

Radfahrer mit Hund im Sommer:

 

Ich sehe immer wieder bei unseren Spaziergängen, Radfahrer mit Hund ab 25° C Aussentemperatur. Aber warum ? 

Bitte macht dies doch im Frühling, Herbst oder Winter, bei Temperaturen unter 15-20 °, denn ab dann wird es für den Hund zu heiss und dies kann gefährlich enden!

 

Geht bitte im Wald oder auf Wiesen spazieren, meidet Sand und Asphalt und geht am Morgen bevor es heiss wird eine grosse Runde spazieren, Mittags kurze Pippi Runde und Abends nachdem es etwas abgekühlt nochmals eine Runde spazieren!

Eure Hunde werden es euch Danken!

 

 

 

Krallen schneiden!

 

Warum ist das Krallen schneiden so wichtig?

Viele denken leider immer noch, dass man die Krallen seines Hundes nicht schneiden muss und sich diese von alleine ablaufen!

Bei manchen mag das so stimmen, doch es gibt immer wieder Hunde bei denen man nachhelfen muss.

Ein Grund ist, dass der Hund beim Laufen über dem Asphalt einen Rückstos ins Nagelbett bekommt und dies sehr unangenehm sein kann!

 

Zu lange Krallen behindern euren Hund beim Laufen und können Schmerzen im Nagelbett verursachen. Durch eine Schonhaltung, die dein Hund dann versucht einzunehmen, können Haltungsschäden und Verspannungen entstehen!

 

Beim Krallen schneiden muss man genau aufpassen um nicht ins Leben reinzuschneiden. Solltet ihr euch dies nicht zutrauen, sucht euren Tierarzt oder einen Hundefriseur auf, diese helfen euch dabei!

Das Krallen schneidet kostet zwischen 10 und 20 Euro.

 

 

 

Frühlingsgefahren für Hunde!

 

- Flöhe

- Zecken

- Ährchen

- Blumen

- Schokolade

 

Flöhe und Zecken sind wieder aktiv und fühlen sich im Fell unseres Vierbeiners besonders wohl!

Die am Getreide wachsende Ärchen können sich in Ohren, Pfoten, Augen, Nasen und Fell verhängen und schwere Entzündungen hervorrufen!

Krokus, Narzisse, Maiglöckchen und noch viele mehr, sehen wunderschön aus, aber sind leider auch giftig für Hunde! Passt bitte auf eure Vierbeiner auf!

Schokolade, die es in fast jedem Haushalt gibt, ob von Weihnachten noch, von Ostern oder als Nervennahrung für euch, ist giftig für eure Vierbeiner und sollte nicht offen zugänglich sein!

 

 

 

Ibuprofen - Vergiftung!

 

Leider erhalten immer noch viele Hunde von ihren Haltern Ibuprofen. 

Humanmedizinische Schmerzen- und Entzündungshemmer sind für Hunde hoch giftig!

Bereits in niedriger Dosierung führen sie zum Tod!

 

Die "Selbstverordnung" solcher Medikamente wie z.B. Ibuprofen, Voltaren & Co. zerstört bei eurem Hund die Leber und Nieren und führt zu schweren inneren Blutungen!

 

Denkt dran, nicht alle Medikamente die für uns Menschen gut sind, sind auch für unsere Haustiere gut!

 

Lasst bitte immer euer Tier beim Tierarzt untersuchen und haltet Rücksprache. Euer Tierarzt wird euch das passende Medikament verordnen!

 

 

 

Ausreichender Impfschutz und Parasitenschutz 

 

Impfungen: dienen zum Schutz vor bestimmten Viren und Bakterien, die gefährliche Krankheiten auslösen können!

Von den vielen Impfungen, die angeboten werden, sind nicht alle für eure Tiere wichtig. Welche aber wichtig sind und dir geraten werden, findest die hier!

 

Hier die 7 wichtigsten im Überblick:

 

- Tollwut 

- Staupe

- Hepatitis

- Parvovirose

- Leptospirose

- Borreliose

- Zwingerhusten

 

 

Parasiten:

 

- Zecken

- Flöhe

- Milben

- Hirschlausfliegen

- Würmer

- Giardien

 

Bitte denkt daran, eure Vierbeiner regelmässig zu kontrollieren.

Kontrolliert auch den Impfass und schaut immer, dass alles aktuell ist. 

Nehmt Kotproben und lasst diese bei eurem Haustierarzt untersuchen, je nach Auswertung muss erst dann etwas gegen Würmer (bei Befall) gegeben werden!

Kotproben werden über 3 Tage lang, in bestimmten Behältern, gesammelt und dann eurem Tierarzt zur Untersuchung vorbei gebracht!

 

Bei Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung oder wendet euch direkt an euren Tierarzt beim nächsten Besuch.

 

 

 

Was sind Giardien?

Da ich diese Frage in der letzten Zeit häufiger gestellt bekomme, erkläre ich es euch ganz kurz.

Giardien sind auch Parasiten, die oft bei jungen oder geschwächten Hunden auftreten. 

Betroffene Hunde scheiden die Erreger über den Kot wieder aus und können somit von anderen noch nicht betroffenen Hunden, aber auch wir Menschen, wieder aufgenommen werden!

 

Symptome: 

- Durchfall

- schleimigen und blutigen Kot

- Appetitlosigkeit

- Gewichtsverlust

 

Bitte lasst eure Tiere dann direkt vom Tierarzt untersuchen. Am Besten nehmt ihr direkt eine Kotprobe mit.

Giardien können mit Medikamenten und strikter Hygiene, plus Bettchen waschen (öfteres waschen als gewohnt), behandelt werden!

 

Bei weiteren Fragen, die noch nicht erklärt wurden, stehe ich euch gerne jederzeit zur Verfügung, meldet euch bei mir!

 

 

 

Maiskolben - Vorsicht! -

 

Im September ist der Mais bei uns auf den Feldern reif und die Ernte beginnt.

Achtung! Maiskolben sind gefährlich für unsere Hunde!

Sobald die Erntezeit beginnt, liegen überall auf den Felden noch Maiskolben, diese unsere Hunde als Spielzeug oder als Leckerli ansehen können!

 

Achtet bitte darauf, dass euer Hund auf keinen Fall Maiskolben vom Feld oder vom Grill bekommt und frisst!

 

Warum sind Maiskolben gefährlich für unsere Hunde?

- Er ist sehr hart.

- Kann also nicht gut zerbissen und verdaut werden.

- Zu grosse Stücke können sich im Darm verkeilen.

- Kann zu einer Darmperforation oder einem Darmverschluss führen!

Beides muss beim Tierarzt operiert werden und kann unbehandelt zum Tod führen!

 

Auch wenn ich ab und an höre, dass "mein Hund frisst die immer und es ist noch nie was passiert"! 

Dann beglückwünsche ich euch gerne dazu, aber es gibt immer ein erstes Mal.

 

Passt auf eure Hunde beim Spaziergang auf und lasst sie die Maiskolben nicht fressen!

 

 

 

 

Brut & Setzzeit

 

In Baden-Württemberg gibt es keine allgemeine Brut & Setzzeit.

 

Zwischen Februar und Juli setzt allgemein in Deutschland die Brut & Setzzeit ein.

 

In jedem Bundesland ist dies unterschiedlich, erkundigt euch am Besten, wo welche Zeiträume gelten!

 

Unter der Brut & Setzzeit versteht man den Zeitraum, in dem Wildtiere ihren Nachwuchs bekommen.

Brutzeit bedeutet, das Brüten der nistenden Vögel.

Setzzeit kommt aus der Jagdsprache und bedeutet hier beispielsweise, Rehe die ihre Jungen in hohen Gräsern, Wiesen oder Feldern ablegen.

 

Damit die Wildtiere hierbei ungestört und ihre Ruhe haben, sollten wir Hundehalter noch sensibler und Rücksichtsvoller sein. Nehmt eure Hunde im Wald immer an die Leine, egal welche Jahreszeit und gebt den Wildtieren ihren Raum, wo sie sich sicher und ungestört fühlen können.

 

Bleibt auf den Wegen und lauft nicht kreuz und quer durch den Wald, immer!

 

 

 

1. August Nationalfeiertag in der Schweiz

 

- Feuerwerk macht Tieren Angst!

- Bitte verzichtet für Tiere auf Feuerwerk!

- Angst und Panik durch Feuerwerk!

- Futter statt Böller! 

- Bitte kein Feuerwerk!

 

Hat euer Tier Angst vor dem Feuerwerk?

 

Hier ein paar hilfreiche Tipps:

- kurze Spaziergänge vor der Knallerei

- Freigänger Katzen sichern

- immer anleinen, 3 Tage davor und 3 Tage danach, geht auf Nummer sicher!

- Fenster schliessen, evtl. Rollläden schliessen

- Musik, Radio oder TV dürfen auch nicht fehlen

- sicheren Rückzugsbereich schaffen, Decke, Kissen

- Schnüffelteppich, Kaustangen oder Schleckmatten

- Nicht alleine Zuhause lassen!

 

Auch andere Tiere haben Angst vor dem Feuerwerk. Vergesst unsere Wildtiere dabei nicht, die sich leider nicht zurückziehen und sicher fühlen können!

 

Ich verzichte auf Feuerwerk, für unsere Tiere!

 

Tieren zuliebe, bitte ohne Knalleffekte!

 

 

 

 

Hitzefalle Auto: Bereits ab 20° droht der Tod im Auto!

 

"Nur kurz" ist schnell zu lang!

 

Lasst eure Tiere bitte nicht im Auto bei den schon warmen Temperaturen. Geöffnete Fenster reichen nicht aus !

Lebensgefahr!

 

Anzeichen eines Hitzeschlages, Symptome erkennen und Erste Hilfe !

 

Symptome:

- starkes Hecheln, flache Atmung, vermehrter Speichelfluss

- Unruhe, bis hin zur Panik, Tier sucht Schatten

- weit heraushängende Zunge mit gestrecktem Hals

- vermehrter Speichelfluss

- schneller Puls, Herzrasen

- erhöhte Körpertemperatur (über 40° Celcius)

- tiefrote Zunge, starke Rötung der Schleimhäute

- glasiger Blick

- Innenseite der Ohren heiss und gerötet

- Erschöpfung, Krämpfe

- Erbrechen, Durchfall

- Bewusstseinsstörungen, Teilnahmslosigkeit

- Gleichgewichtsstörungen, Taumeln

- Im schlimmsten Fall Bewusstlosigkeit!

 

Erste Hilfe:

- Tier in kühle Umgebung bringen

- dosiert Wasser anbieten, niemals zwingen

- Tier auf ein feuchtes Handtuch legen, Kopf und Hals kühlen

- langsames Befeuchten der Gliedmassen

- eventuell das Tier langsam abduschen. Bitte immer an den Beinen beginnen

- Niemals Wasser über das Tier  kippen! Schockgefahr!

- Niemals eiskaltes Wasser verwenden! Lebensgefahr!

- bei Bewusstlosigkeit das Tier auf die rechte Seite legen, dabei den Kopf und Hals strecken um Ersticken vorzubeugen.

- Kontakt mit Tierarzt / Klinik aufnehmen!

 

 

Bitte achtet auch darauf, wo ihr mit euren Hunden an warmen Tagen spazieren geht!

Asphalt und Sand können glühend heiss werden! Asphalt kann sich bei Sonne bis auf 60° erhitzen. Die Pfoten eurer Hunde können sich schwerste Verletzungen und Verbrennungen  zuziehen, dass eurem Hund starke Schmerzen verursacht.

 

Geht bitte im Wald oder auf Wiesen spazieren, meidet Sand und Asphalt und geht am Morgen bevor es heiss wird eine grosse Runde spazieren, Mittags kurze Pippi Runde und Abends nachdem es etwas abgekühlt nochmals eine Runde spazieren!

Eure Hunde werden es euch Danken!

 

Achtung, Hinweis!

 

Ungeschnittenes, hohes Gras hält den Boden etwa bei 19,5°!

Geschnittenes, ca 10 cm hohes Gras, hält den Boden bei 24,5°!

Boden, ohne Bepflanzung kann auf 40° ansteigen!

 

 

 

Tipps für Hundehalter bei grosser Hitze!

 

- kühle Liegeplätze anbieten

- Schatten Plätze 

- kurze Spaziergänge am Mittag (Wald)

- lange Spaziergänge in den frühen Morgenstunden und am späteren Abend

- im Wasser abkühlen lassen

- Trinknäpfe an verschiedenen Stellen anbieten, täglich frisches Wasser!

- Trinkwasser und Napf im Auto mitnehmen

 

- Geniesst das Wetter mit euren Vierbeiner!

 

 

 

Sonnenbrand beim Hund, Was tun?

 

Sommer, Sonne, Sonnenschein, 

rot wird seine kleine Nase sein!

 

Bei extremen Temperaturen passiert es leider schneller als uns lieb ist. Unsere Vierbeiner können auch Sonnenbrand bekommen.

 

Erste Hilfe Tipps gegen Sonnenbrände!

- Aloe Vera auftragen, das Gel wirkt kühlend und entzündungshemmend

- Joghurt Wickel, kühlt und beruhigt die betroffenen Stellen

- unparfümerierte Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor ( LSF 50) und 
  ohne Zusatzstoffe!

- milde Cremes für Babyhaut ist eine gute Wahl für eure Hunde als 
  Sonnenschutz!

 

Denkt daran, euren Hunde immer ein kühles und schattiges Plätzchen anzubieten und verlegt das Gassigehen auf die frühen Morgen- und sie späten Abendstunden!

 

 

 

Zeckenzeit und wichtige Infos!

 

Zeckenbiss? Wie hoch ist das Risiko für euren Hund ?!

Hier ein kleiner Ausschnitt:

 

1. Borreliose: Die Übertragung beginnt erst 16 bis 24 Stunden nach dem Blut saugen, erst dann können die Borreliose-Bakterien auf den Hund übertragen werden!

2. Ehrlichiose: Die Übertragung beginnt erst 3 Stunden nach Beginn des Bisses!

3. Anaplasmose: Die Übertragung beginnt erst 24 bis 48 Stunden nach dem Biss der Zecke!

4. Babiose: Die Übertragung beginnt erst 12 bis 72 Stunden nach dem Zeckenbiss!

 

Zusammenfassung: Es dauert mindestens 3 Stunden bis die Übertragung beginnt, das heisst ihr habt nach dem Spaziergang genug Zeit euren Hund gründlich abzusuchen, die Zecken zu entfernen und am Besten das Fell zu kämmen!

 

Eine Infektion führt nur ca 5-10 % zu einer Erkrankung!

 

Bitte denkt daran, eure Hunde, mit natürlichem Zeckenschutz zu schützen. 

 

Bei Fragen stehe ich euch gerne jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, meldet euch bei mir und wir schauen gemeinsam, was das Beste für euren Hund ist!

 

 

 

Zeckenzeit und Zeckenschutz

 

Wie kann ich meine Hunde am Besten vor Zecken schützen?

Dies Fragen stellen wir uns Hundehalter ständig. Die Zeckenzeit hat schon begonnen, diese ist generell vom Februar bis Oktober am Grössten, dennoch sind die kleinen "Biester" auch schon bei zweistelligen Temperatur auf Fahrt und nun ist Vorsicht geboten!

Bitte denkt auch daran, eure Hunde nach jedem Spaziergang gründlich abzusuchen.

 

Hier ein paar natürliche Tipps von mir:

 

- Kokosöl/Kokosfett aus biologischem Anbau:
   Reibe den kompletten Hund, am Besten vor jedem Spaziergang, mit Kokosfett       ein. Zusätzlich kannst du täglich einen Teelöffel übers Futter geben, meine             Hund können nicht genug davon bekommen.

   Hinweis: Das Fell deines Hundes wird stellenweise sehr fettig aussehen, störe       dich nicht daran, denn der Schutz ist um einiges wichtiger. 

  Sie duften aber Toll nach Kokos!

 

- EM-Keramik Kette / Halsband

  Beim Tragen einer EM- Keramik Kette werden deutlich weniger Zecken und            sogar Flöhe am Hund festgestellt.

  Ich wasche die Ketten alle 2 Wochen und lege sie zum trocknen und aufladen        in die Sonne. Danach tragen meine Hunde diese Tag und Nacht. Der Verschluss    ist so gemacht, dass wenn der Hund sich irgendwo verfängt, die Kette  durch     leichtes ziehen aufgeht und der Hund kann sich befreien.

  Bitte achtet darauf, sonst kann sich euer Hund ernsthafte Verletzungen     zuziehen!

 

Bei Fragen stehe ich euch gerne jederzeit zur Verfügung und helfe euch, ein passendes Produkt für euren Vierbeiner zu finden!

 

 

 

Vorsicht Grannen beim Hund!

 

Eine Granne kann für Hunde sehr schmerzhaft sein und zu ernstahften Verletzungen führen!

 

- Was sind Grannen?

Grannen sind dünne, scharfe, stachelige Pflanzenteilchen, die sich zum Beispiel an den Ähren verschiedener Getreidearten befinden und das Korn umschliessen.

Sie verfügen über kleine Widerhaken, die sich beim Kontakt, durch das Herumstreifen durch ein Feld, am Fell festheften. Durch ihre Widerhaken können diese nicht abgeschüttelt werden.

Im Gegenteil, sie können so immer weiter in das Fell gelangen und sogar in die Haut eindringen. Im schlimmsten Fall können sie bis ins Gehirn oder in die inneren Organe vordringen und zum Tode führen. Solche Extremfälle sind zum Glück relativ selten!

In Hundepfoten, Ohren, Nase oder Augen kommen Grannen jedoch oft vor und können eurem Vierbeiner grosse Schmerzen bereiten.

- Was sind typische Symptome?

dauerhaftes Ablecken der betroffenen Stelle, Vermehrtes Kratzen, Humpeln, Augen zukneifen, Vermehrtes Kopfschütteln oder Schiefhaltung, Schwellungen z.B. an den Augen oder Pfoten, Starkes Niesen und Nasenausfluss.

- Was sollst Du tun, wenn euer Hund eine Granne hat?

Hängt eine Granne im Fell eures Hundes, entfernt diese bitte vorsichtig mit einer Pinzette. Sollte die Granne aber schon bereits in Haut, Ohren, Augen oder Pfoten fest, geht bitte sofort zum Tierarzt und macht nichts selbst daran!

Hunde sollten daher, wie auch bei Zecken, nach jedem Spaziergang abgesucht werden! Insbesondere an Ohren, Augen, Pfoten, Nase, Mund, Achselhöhlen und Genitalien.

Am Besten lasst ihr euren Vierbeiner nicht durch ein Getreidefeld oder hohen Wiesen rennen. Das gilt auch schon aus Rücksicht für die Wildtiere und die Ernte. (Brut- und Setzzeit) 

 

 

 

 

Vorsicht vor dem Riesen- Bärenklau! (Herkulesstaude)

 

Diese Pflanze enthält verschiedene Furocumarine (Pflanzengifte), die nach Hautkontakt und bei Sonneneinstrahlung zu einer sogenannten phototoxischen Reaktion bei Mensch und Hund führen! Es entstehen Entzündungen, Schwellungen, Verbrennungen, Pusteln und Blasen!

Das Berühren oder Schnuppern an der Pflanze reicht schon aus!

 

Im Juni und Juli erkennt man den Riesen-Bärenklau an seinen riesigen weissen Blütendolden. Er wächst gern an Waldrändern und auch oft an Flüssen und Seen!

Bleibt wachsam und schaut euch genau um!

 

Bei Kontakt mit der Pflanze:

- sofort den Spaziergang abbrechen

- betroffene Stellen mit Wasser spülen und vor Sonne schützen

- bei Hautveränderungen sofort einen Tierarzt aufsuchen!

 

 

 

 

Vorsicht! Gefahr für Hunde: Blaualgen in stehenden Gewässern!

Was sind Blaualgen?

Blaualgen sind eigentlich keine Algen, sondern einzellige Bakterien, die sogenannten Cyanobakterien, die giftige Stoffe (Toxine) enthalten und auch in unseren Gewässern häufig vorkommen.

Vor allem bei heissen Temperaturen kann es zu einer sehr starken Entwicklung von Blaualgen kommen! Diese bilden sich in stehenden Gewässern, wenn genügend Phosphor und Sonnenlicht vorhanden ist, Fliessgewässer wie der Rhein sind davon weniger betroffen.

Durch die Sonnenwärme bildet sich für Hunde aber auch für Menschen diese gefährlichen Bakterien, vor allem betroffen sind Hunde die gerne schwimmen gehen.

Wie erkennt man Blaualgen in Gewässern?

- ausgeprägte Trübung und starke Grünfärbung 

- schlecht den Boden sehen kann

- schlieren an der Oberfläche

- grüne oder blau-schwarze Ablagerungen auf Steinen in der Nähe vom Uferbereich

Auch diese können Blaualgen enthalten und durch ablecken von den Hunden aufgenommen werden!

Welche Symptome treten bei einer Blaualgen-Vergiftung auf?

- innerhalb der ersten 30 Minuten treten diese auf, nach Wasserkontakt

- Speien, Erbrechen, Durchfall, Schwächeanfall, Atemnot, Zuckungen, Krämpfe, Fieber, Gelbsucht, Befall der Schleimhäute, Lähmungen und sogar Bewusstlosigkeit!

Was sollten Hundehalter beachten?

Vermeidet am Besten stehende Gewässer die ihr nicht kennt, kühlt euch in kleinen Bächen oder Flüssen ab und kontrolliert davor wie es in der Umgebung und im Wasser aussieht!

Bei dem Verdacht, dass euer Hund eine Blaualgen-Vergiftung hat, sucht bitte sofort euren Tierarzt auf!  Es besteht Lebensgefahr!

 

 

 

Eichenprozessionsspinner!

 

Ein Eichenprozessionsspinner ist die Raupe eines Nachtfalters.

Besonders die feinen Brennhaare sind wegen dem Gift Thaumetopoin für Mensch und Tier extrem giftig und gefährlich!

Diese sind sehr widerstandsfähig und können für Jahre giftig sein!

Es werden hauptsächlich eichenreiche Wälder besiedelt!

 

Durch den direkten Kontakt mit Nase oder Zunge eures Hundes, kann es zu starken Schwellungen und schweren Verätzungen kommen. Beim Einatmen können die feinen Härchen in die Lunge gelangen und dort Entzündungen auslösen! Auf der Haut verursacht das Gift starke Rötungen, Quaddeln, Pusteln und sehr starken Juckreiz, der mehrere Tage anhalten kann!

Die Kontaktstellen müssen sofort mit reichlich Wasser ausgespült werden!

(zum eigenen Schutz bitte Einweghandschuhe tragen!)

Bei Schwellungen oder Verätzungen eures Tieres solltet ihr unverzüglich einen Tierarzt aufsuchen, da es sich um einen lebensbedrohlichen Zustand handeln kann, absoluter Notfall!

 

Meidet die Gebiete wo es viele von den Eichenprozessionsspinner hat und haltet die Augen offen, schützt euch und eure Tiere vor dem Kontakt!

 

 

 

 

Fellwechsel  Katzen und Hunde

Katzen und Hunde wechseln ihr Fellkleid zweimal im Jahr,  Im Frühjahr und Herbst, nur wenige Rassen haaren gar nicht oder zumindest nur sehr wenig.

 

Was bedeutet Fellwechsel?

Unsere Fellnasen wollen im Winter nicht frieren und schützen sich so vor Kälte und vor anderen äusseren Einflüssen.

Auch im Frühjahr wechseln unsere Vierbeiner auf ein leichteres Fellkleid.

Zum Vergleich, wir Menschen hängen unsere dicke Winterjacken in den Schrank und holen unsere luftige und leichtere Kleidung aus dem Schrank.

 

Natürlich ist es wichtig unsere Katzen und Hunde zu pflegen, doch während des Fellwechsel ist dies eine grosse Unterstützung und Hilfe dabei.

Regelmässiges Bürsten holt abgestorbenes Fell hervor, kleine Verletzungen oder Hautkrankheiten können frühzeitig erkannt werden und hinzukommt, das Fell wird so regelmässig gut durchlüftet!

 

Bei Fragen stehe ich euch gerne jederzeit zur Verfügung, gerne leite ich auch den Kontakt zu einem Hundesalon weiter!

 

 

 

 

 

!Vorsicht!

 

Diese Frühjahrsblumen sind giftig für Hunde!

 

- Maiglöckchen

- Narzissen

- Krokusse

- Schneeglöckchen

- Hyazinthen

- Iris

- Tulpen

- Gladiolen

 

 

 

Mögliche Anzeichen für Schmerzen bei Hunden!

 

Veränderungen der Körperhaltung kann das erste Anzeichen sein!

 

- gesenkter, gestreckter oder ungewohnt abgelegter Kopf

- angezogene oder anliegende Rute

- runder Rücken

- die schmerzhafte Stelle wird angeschaut

- bestimmte Körperteile werden geschont

- Veränderungen beim Laufen, Gehen oder Rennen

- Liege - oder Sitzpositionen verändern sich

 

Bitte sucht bei diesen Veränderungen umgehend einen Tierarzt auf!

 

 

Hunde Krallen:

 

Zu lange Krallen: Es kommt zu Veränderungen der Körperhaltung, weil der Hund sein Gewicht nach hinten verlagern muss, um den Druck auf die Nägel zu verringern. Der Hund hat so ständig das Gefühl bergauf zu gehen.

 

Gut gepflegte Krallen: Eine korrekte Körperhaltung ist gegeben, wenn der Nagel keinen Druck auf den Boden und zurück ins Nagelbett ausübt. Gut gepflegte Krallen sind wichtig, um Gelenksproblemen und dergleichen vorzubeugen.

 

Diese Faktoren beeinflussen die Länge der Hundekrallen:

 

- Aktivität eures Hundes

- Veranlagung

- Alter 

- Bewegungsaktivität (je nach Alter des Hundes)

- Hunderasse

- Gangart

-Boden


Gesundheitliche Folgen bei zu langen Hundekrallen:

- Schmerzen beim Laufen
- empfindliche Pfoten
- Verletzung der Pfoten
- Probleme mit dem Gleichgewicht
- Schäden an Haltung und Gangbild/Gangart

Kontrolliert die Krallen eures Hundes regelmässig und lasst diese bei Bedarf in eurem Hundesalon oder beim Haustierarzt kürzen.
Bitte kürzt die Krallen eurer Hunde nur, wenn ihr ausreichend Erfahrung damit habt und die Krallenschere gut bedienen könnt!

Kleiner Tipp: Stellt euren Hund auf einen glatten und geraden Boden. Dabei sollten die Krallen den Boden nicht berühren! (Sonst sind diese zu Lang.)

Auch könnt ihr ein Blatt Papier unter die Krallen eures Hundes schieben, lässt es sich ganz einfach drunter schieben, ist die Krallenlänge gut! Bleibt es hängen, solltet ihr die Krallen kürzen!

 

 

 

Die Mimik eines Hundes:

- Nasenspiel

- Nasenrücken

- Maulspalte/ Lefzen

- Zunge

- Tast- und Sinneshaare (Vibrissen)

- Augen

- Stirn

- Ohren 

 

 

 

So viel Ruhe brauchen Hunde pro Tag:

 

Welpen 20 -22  Stunden 

Junghunde 18 -20 Stunden

Erwachsene 17 -18 Stunden

Alte / Kranke Hunde 20 - 22 Stunden

 

Artgerechte Erholung ist genauso wichtig, wie artgerechte Beschäftigung!

 

 

 

 

Körpertemperatur Hunde:

 

Bei gesunden und erwachsenen Hunden liegt die Temperatur zwischen 38,0 und 39,0 Crad.

Bei Welpen kann die Temperatur sogar bis 39,5 Crad völlig normal sein.

Auch durch Anstrengung, Stress oder Spiel kann die Temperatur steigen, ohne dass eine Erkrankung vorliegt!

 

Schaut euch eure Hunde genau an, am Besten untersucht ihr eure Hunde einmal wöchentlich, so bereitet ihr sie auch perfekt für den nächsten Tierarztbesuch vor!

Sollte sich irgendwas verändert haben, sucht euren Tierarzt auf und lasst dies abklären, bei rechtzeitigem Befund, kann je nach schwere eurem Tier schnell geholfen werden.

 

Gerne stehe ich euch und euren Tieren als Unterstützung und Beratung zur Seite !

 

 

Karottensuppe nach Moro

 

Zutaten:

- 500g Karotten

- 1 TL Salz

- 1 Liter Wasser 

für 2 Stunden köcheln lassen!

Danach pürieren und mit Wasser wieder auf 1 Liter auffüllen, Fertig!

Direkt füttern oder portionsweise abfüllen und einfrieren.

 

Hilfe bei Durchfallerkrankungen von Mensch und Tier!

Durch das lange Kochen entstehen OLIGOGALAKTURONOIDE. Dort docken die Giftstoffe an und werden ausgeschieden.

Super einfach zum herstellen und hilft immer. Eine Suppe, die wir absolut immer fertig in unserem Gefrierschrank haben sollten!

 

Bei Fragen stehe ich euch jederzeit zur Verfügung.

 

 

 

Kräuterbuttermilch - die natürliche Wurmkur

 

Jeder Hundehalter sollte das Rezept und die Wirkung der Kräuterbuttermilch kennen. Sie stärkt die Darmflora und macht den Parasiten das Leben schwer. 

Auch nach Medikamentengabe kann es verabreicht werden und damit wird der Magen-Darm Trakt wieder fit.

 

Die Wirkung der einzelnen Kräuter im Überblick:

 

-Thymian: wirkt antibiotisch und wird gegen Bakterien und Pilze gerne eingesetzt, ausserdem  ist er gut gegen Darmparasiten. Thymian wird auch bei Husten, Bronchitis und Asthma  eingesetzt. Des weiteren ist Thymian auch schleimlösend und fiebersenkend.

 

- Oregano: hilft auch bei Atemwegsproblemen, auch er wirkt schleimlösend und krampflösend. Er stärkt die Nerven und fördert die Verdauung. Oregano regt den Appetit an, desinfiziert und entwässert den Körper.

 

- Majoran: hilft auch wie Thymian gegen Husten, hilft gegen Blähungen und Bauchschmerzen beim Hund. Auch bei Asthma und Pollenallergie wird er gerne eingesetzt. Majoran stärkt auch die Nerven und den Magen und regt die Blutzirkulation an. 

 

- Buttermilch: fügt dem Darm lebende Kulturen hinzu, welche zur Darmsanierung beitragen.

 

Zutaten:

- 500 ml Buttermilch

- 2-3 EL Thymian

- 2-3 EL Oregano

- 2-3 EL Majoran 

 

Diese Zutaten werden zusammengefügt und man lässt diese dann über Nacht im Kühlschrank ziehen. Sowohl können frische als auch getrocknete Kräuter verwendet werden. Diese können (müssen aber nicht) am Ende aus der fertigen Kräuterbuttermilch herausgesiebt werden.

 

Die Kräuterbuttermilch wird dann als Kur (übers Futter 2 EL) gegeben. 

Da dann die Darmtätigkeit angeregt wird und diese dann einfacher aufgenommen wird. 

Ca 2-4 Wochen am Stück und das 3-4 mal übers Jahr verteilt!

 

 

 

 

Für den kalten Winter ein paar hilfreiche Tipps: 

 

Schnee und Eis können den Pfoten schaden.

Besonders gestreute Wege greifen die empfindliche Pfoten unser Lieblinge an und können diese verletzten.

Ich empfehle die Pfoten vor jedem Spaziergang mit Pfoten Balsam, Vaseline oder Melkfett einzureiben.

Vermeidet wenn es irgendwie möglich ist, stark gesalzene Wege und unterbindet das Abschlecken der Pfoten. Dies schadet eurem Hund und kann zu Verdauungsprobleme führen.

Auftaumittel das umweltschonend ist, kein Salz enthält und schonend für Hunde und Katzenpfoten ist könnt ihr bei euch Zuhause verwenden. Gibt es in 20 kg Säcken zu kaufen.

 

Hier noch ein kleiner Tipp:

 

Pfoten Balsam selber machen:

> 80 g Kokosöl

> 1 EL Ringelblume

> 8 g Bienenwachs

> 20 g Olivenöl

 

Und so funktionierts:

> Kokosöl langsam erhitzen, dass es flüssig wird. Nur nicht zu heiss werden lassen, nicht kochen!

> Ringelblume klein schneiden und dazu geben!

> Zwei Stunden warm halten und ziehen lassen!

> Danach mit einem Sieb abseihen!

> Inzwischen das Bienenwachs im Wasserbad erwärmen und warten bis es flüssig wird. Das Kokosöl-Ringelblumen Gemisch zugeben und vermengen!

> Das Olivenöl unterrühren!

> Das fertige Pfoten Balsam abfüllen und aushärten lassen! Fertig!

 

Verantwortlich

Reitlehrerin & Tierbetreuung

Sarah Wenona Ebinger

 

Kontakt

Einfach melden unter 

 

+49 (0) 174 9341074 

 

oder nutzt mein Kontaktformular.

Druckversion | Sitemap
Reitlehrerin & Tierbetreuung Sarah Wenona Ebinger